Das perfekte Bewerbungsfoto

Kaum ein Arbeitgeber wird es zugeben aber häufig erzeugt ein Bewerbungsfoto unterbewusst bereits einen ersten Eindruck, der die Bewertung der fachlichen Qualifikation eines Bewerbers durchaus beeinflussen kann.

Mit Simon hatte ich eine spannende Fotosession, in der wir versucht habe, unterschiedliche Eindrücke und Stimmungen in einem Bewerbungsfoto zu erzeugen. Variiert haben wir die Kleidung: einmal formell im Anzug mit Krawatte, einmal leger im Hemd. Über verschiedenfarbige Hintergründe haben wir die Grundstimmung des Fotos verändert: mal hell und freundlich, mal dunkel und damit seriös aber auch kreativ. Mit natürlichem Licht haben wir ein weicheres Bild erzeugt, mit künstlichem Blitzlicht ein härteres aber auch klareres Bild. Das stärkste Signal gibt aber der Gesichtsausdruck. Ein offenes Lachen, ein freundliches Lächeln oder ein analytisch nüchterner Blick – hier kommt es zum einen darauf an, womit man sich selbst am wohlsten fühlt, zum anderen aber auch welche Erwartungen man beim Arbeitgeber vermutet.

Einen Eindruck davon bekommt man z.B. auf der Webseite des Unternehmens, bei dem man sich bewirbt. Wie sind die Personen gekleidet, in welcher Umgebung werden sie fotografiert, welche Stimmung wird vermittelt? Je nachdem wie unterschiedlich die Firmen sind, bei denen man sich bewirbt, kann es hilfreich sein, unterschiedliche Bewerbungsfotos zur Hand zu haben.